www.tierhalter-wissen.de

Weiterempfehlen

Aktuelle Meldungen

Speisereste sind Risiko bei ASP-Verbreitung
03.06.2022
Glücklicherweise gibt es bislang keine weiteren Nachweise von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Südbaden. Damit das so bleibt, hat der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk am Freitag jeden zur Mithilfe aufgerufen. Um einen weiteren Eintrag der ASP bzw. die weitere Ausbreitung zu verhindern, sollten auf keinen Fall Lebensmittel- und Speisereste auf Rastplätzen, beim Wandern oder dem Aufenthalt in der Natur zurückgelassen werden. Hauk appelliert an alle, Speisereste am Rast- oder Parkplatz ausschließlich in gut verschließbaren Mülleimern zu entsorgen oder die Reste notfalls auch wieder mit nach Hause zu nehmen, um sie wildschweinsicher im Mülleimer
mit verschließbarem Deckel zu entsorgen. "Werfen Sie die Speisereste auf gar keinen Fall in die Landschaft. Die Afrikanische Schweinepest kann sowohl direkt von Tier zu Tier, als auch indirekt durch Menschen, Gegenstände oder Fleischprodukte übertragen werden. Insbesondere an den anstehenden Urlaubstagen tragen wir daher alle eine besondere Verantwortung, um eine Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu vermeiden.“ Bislang konnte die ASP in Baden-Württemberg nur in einem Schweinebetrieb im Kreis Emmendingen festgestellt werden. Bundesweit ist die ASP bislang in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen festgestellt worden.
Weitere Nachrichten